Beauty - Oase

Für Ihre Entspannung werde ich aktiv

Bio Ajurveda Massage

Das Besondere an der Ayurveda Massage ist, dass verschiedene Kräuterextrakte, die mit Ölen versetzt wurden, angewärmt werden und durch Massagehandgriffe in die Haut eingebracht werden. Dadurch erzielt man verschiedenste positive Wirkungen, Lösung von Verspannungen, Heilung von Krankheiten, Förderung des Schlafs oder Stärkung der Sehkraft, und sie sorgen außerdem für eine reine gesunde Haut. Neben dem Wohlfühleffekt steht bei der Ayurveda Massage insbesondere der Gesundheitseffekt im Mittelpunkt, dieser wird genau auf Sie abgestimmt. In meiner professionellen Massage wird dies natürlich besonders beachtet.

Nach der Lehre des Ayurveda bestimmen drei Lebensenergien die menschliche Balance, dabei spricht man auch von den sogenannten Doshas, dem Vata Doscha, dem Kapha Dosha und dem Pitta Dosha. Diese ordnen und regeln den Körper, bestimmen Temperament, Lebensweise und auch das Aussehen jedes Menschen. Im Idealfall kommt es zu einer Harmonie aller drei Doshas, dann ist der Mensch gesund und ausgeglichen. 

Bei der Geburt ist der Idealfall gegeben, diese Ursprungsharmonie wird jedoch durch falsche Ernährung, Stress oder Überarbeitung gefährdet und gestört. Durch die Ayurveda Massage werden diese negativen Entwicklungen verhindert und wieder Ausgeglichenheit hergestellt - denn Unausgeglichenheit macht den Körper krankheitsanfällig. Der Ayurveda Typus wird vor der Behandlung bestimmt. Aufgrund dieser Bestimmung wird anschließend die Ayurveda Massage durchgeführt.

Bei den ayurvedischen Kräuterölen achte ich besonders darauf, dass die Öle individuell auf Sie und auf den Zustand des Doshas abgestimmt sind. Unter den Ayurveda-Ölen gibt es das Pitta-, Kapha- oder Vata-Öl, schon aus dem Namen ist die Wirkung des jeweiligen Öls herauszulesen. 

Pitta-Öl wirkt kühlend und verringert daher auch das Pitta-Dosha, das Vata-Öl ist hingegen erwärmend und verringert das Vata-Dosha. Auch das Kapha-Öl ist wärmend und reduziert das Kapha-Dosha.

Das ätherische Vetiver-Öl gilt aufgrund seiner revitalisierenden und beruhigenden Eigenschaften als förderlich für das emotionale Gleichgewicht. Es kann bei der Behandlung bei Traumata, Stress oder Ängstlichkeit unterstützend wirken. Bei Massagebehandlungen wirkt es zudem gegen Steifheit und Muskelschmerzen

Nach der Massage wird ein Schwitzbad empfohlen

Nach jeder ayurvedischen Massage wird ein Schwitzbad empfohlen, außer es handelt sich um eine Kontraindikation. Durch dieses Schwitzbad werden die Körperkanäle, die Strotas, geöffnet und das Öl kann noch tiefer in das Gewebe eindringen - auch die Leitfähigkeit der Körperkanäle wird dadurch erhöht und der Körper zum Entschlacken angeregt. Nach dem Schwitzbad und einer Dusche sollte man sich auf alle Fälle noch einige Zeit ausruhen, ein warmes Getränk zu sich nehmen und erst danach die Behandlung abschließen.

Ayurveda-Ernährung unterstützt die Massagebehandlung

Begleitend zur Ayurveda Massage sollte auch die Ernährung auf die Behandlung umgestellt werden. Dabei werden die Nahrungsmittel in sogenannte "rasa", den Geschmacksrichtungen, unterteilt. Insgesamt gibt es sechs solcher Geschmacksrichtungen, jede Einzelne hat eine besondere Wirkung auf den Organismus. Dazu sind noch unterschiedliche Regeln einzuhalten, um der Ayurveda-Ernährung gerecht zu werden.

Sechs Geschmacksrichtungen gehören zur Ayurveda-Ernährung, das sind Saures, Süßes, Scharfes, Salziges, Herbes und Bitteres. Zu den süßen Lebensmitteln gehören einerseits kohlehydrathaltige Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Getreide, Brot, Kartoffeln, Honig, Obst, Reis und Nudeln, aber auch fetthaltige wie das indische Butterschmalz, das Ghee sowie eiweißhaltige Lebensmittel, wie Milch und Milchprodukte. Süße Lebensmittel sind in der ayurvedischen Lehre für die Energie verantwortlich. Saure Lebensmittel, wie Sauerkraut, Kefir oder Zitrusfrüchte wirken appetit- und verdauungsanregend.

Salzige Nahrungsmittel wirken ebenfalls verdauungsfördernd und zusätzlich beruhigend. Auch Gewürze mit einer scharfen Geschmacksnote regen die Verdauung an, darunter fallen Knoblauch, Chili, Zwiebeln oder Pfeffer. Außerdem wirken diese Gewürze schmerzstillend und abführend.

Bei bitteren Lebensmitteln handelt es sich um Chicoree, Artischocken, Löwenzahn oder Spinat, diese entgiften und reinigen den Organismus. Zu den herben Lebensmitteln zählen Zinnkraut, Brennnessel, Spargel oder Kohl. Herbe Lebensmittel haben eine heilende Wirkung auf Schleimhäute und Haut.

Zur Einteilung in bestimmte Geschmacksrichtungen kommen noch weitere Regeln hinzu, so sollte nur dann gegessen werden, wenn man auch wirklich Hunger hat. Zwischenmahlzeiten sollten gänzlich vermieden werden. Zwischen den einzelnen Mahlzeiten sollten mindestens drei Stunden vergehen. Das Mittagessen gilt als Hauptmahlzeit, es soll jedoch immer darauf geachtet werden, sich nicht zu übersättigen. Auch Tiefkühlkost, Fertiggerichte oder fetthaltige Produkte sollten vermieden werden.

Die Ganzkörpermassage regeneriert das Gewebe, belebt Muskeln und Haut, fördert Reinigungsprozesse, lindert Schlafstörungen und wirkt vitalisierend und verjüngend. Zeitgleich werden Streichungen, Griffe und Drucke auf mehreren Körperstellen ausgeführt und dadurch Druckpunkte und Energiebahnen stimuliert, was zu mehr Wohlbefinden und gesundheitliches Wohlgefühl sorgt.

Eventuell auch für Sie interessant...